Die kalifornische Punk-Band Blink 182 hatte gerade erst ihren aktuellen Song Generational Divide auf Spotify veröffentlich, als die Europäische Union Unternehmen wie der schwedischen Musikstreaming-Plattform gleich kapitelweise neue Spielregeln ins Pflichtenheft schrieb: Ab Juli 2020 soll die Platform-to-Business-Verordnung zur Förderung von Fairness und Transparenz für gewerbliche Nutzer von Online-Vermittlungsdiensten sicherstellen, dass …willkürlich gelöschte Händler-Accounts, geblockte Angebote oder heimlich veränderte Ranking-Parameter künftig der Vergangenheit angehören.
Der Branchenverband bitkom beantwortet die von Blink 182 mit hörbarem Zweifel gestellte Frage „Are we better now?“ deshalb mit einem eindeutigen Ja: „Wir begrüßen den von der EU gewählten Ansatz, über zusätzliche Transparenz und Vereinheitlichungen für harmonisierte Bedingungen auf den Plattformmärkten zu sorgen“, lobt Geschäftsleiterin Susanne Dehmel die so genannte P2B-Verordnung. Tatsächlich möchte die EU mit ihr den seit langem angestrebten digitalen Binnenmarktes ebenso voranbringen wie mit der PSD2-Richtlinie und der …

Veröffentlicht in der Sparkassenzeitung

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.